Eines der wichtigsten SEO-Basics: Meta-Daten korrekt pflegen

Eines der wichtigsten SEO-Basics: Meta-Daten korrekt pflegen

Die Optimierung von Meta-Daten ist bei allen Shops ein wichtiger SEO-Baustein. Die korrekte Pflege dieser Daten hat vor allem zwei klare Ziele: Rankings und Klickrate (CTR = Click-Through-Rate) verbessern – und auf diesem Wege mehr Klicks zu erzielen.

Das gilt vor allem für jeden Seitentyp: von der Startseite über Kategorieseiten bis hin zu Produktdetailseiten. Und wer redaktionelle Beiträge hat (z. B. ein Blog), sollte darauf ganz besonders achten.

Basics

Wenn man sich ein Google-Suchergebnis anschaut, besteht das in der Regel aus vier Zeilen:

  • URL/Domain
  • Titel
  • Zwei Zeilen Textausschnitt (Snippet)

Der Textausschnitt kann in Einzelfällen weniger oder mehr als zwei Zeilen umfassen, aber typischerweise besteht das Snippet aus zwei Zeilen.

Auf diese Elemente kann man nun Einfluss nehmen. Der Titel wird über den sogenannten Seitentitel definiert (im HTML-Code <title>…</title>), das Snippet kann man über die Meta Description (im HTML-Code <meta name=“description“>) beeinflussen.

Bild_Bloofusion_MetayDUMyQNzrbjjP

Seitentitel

Der Titel ist das größte Element im Suchergebnis und entsprechend wichtig für die Aufmerksamkeit. Wenn der Seitentitel eine bestimmte Länge (ca. 50–60 Zeichen) überschreitet, schneidet Google diesen ab und hängt drei Punkte an. In einigen Fällen (siehe https://blog.bloofusion.de/seo-seitentitel/) übernimmt Google den Seitentitel aber nicht bzw. verändert diesen sehr stark.

Wichtig ist daher:

  • Der Seitentitel sollte eine Gesamtlänge von ca. 50–60 Zeichen nicht überschreiten (inkl. Satz-/Leerzeichen und angehängter Brand).
  • Die wichtigen Suchbegriffe, die sich auf die jeweilige Seite beziehen, sollten möglichst weit vorne stehen.
  • Irrelevante Wörter („Prosa“) sollten hier – auch angesichts des Platzmangels – nur sehr sparsam platziert werden.
  • Auf die Nutzung von Sonderzeichen sollte im Seitentitel verzichtet werden. Diese werden nur relativ selten übernommen.

Meta Description

Über die Meta Description kann man Einfluss auf das Snippet nehmen. Mit anderen Worten: Google übernimmt diese sehr oft – kann sich aber je nach Suchanfrage auch dagegen entscheiden und holt sich dann einfach einen Textausschnitt aus dem Content der jeweiligen Seite. Auch wenn das gar nicht mal so selten passiert, soll das kein Freibrief dafür sein, die Meta Description nicht zu pflegen.

Für die Meta Description gelten die folgenden Regeln:

  • Die Meta Description sollten ca. 150–160 Zeichen lang sein.
  • In der Meta Description geht es nicht darum, den Platz irgendwie vollzukriegen, sondern vielmehr darum, die richtigen Botschaften zu senden. Wer z. B. versandkostenfrei sendet, sollte genau das auch in die Meta Description schreiben. Also: Was will ein potenzieller Kunde lesen? Welche Argumente sind für seinen Klick entscheidend?
  • Die relevanten Suchbegriffe (die alle im Seitentitel stehen) sollten auch in der Meta Description vorkommen, da sie dann bei entsprechenden Suchen gefettet dargestellt werden.
  • Sonderzeichen (wie das wohl populärste Zeichen „✓“) können helfen, die Informationen übersichtlicher darzustellen. Übertreiben sollte man es mit Sonderzeichen aber lieber nicht.

Unique?

Ein Problem gibt es bei Seitentitel und Meta Description: Diese sollten jeweils unique sein, d. h. es sollte z. B. keine zwei Seiten geben, die dieselbe Meta Description haben. In diesem Fall könnte Google sich dann entscheiden, das jeweilige Element zu verwerfen und selber etwas „zusammenzubasteln“.

„Unique“ bedeutet aber nur, dass es keine zwei exakt gleichen Elemente geben sollte. Das bedeutet also nicht, dass man jede Meta Description komplett individuell texten muss. Stattdessen kann man auch gut mit Schablonen arbeiten, bei denen bestimmte Bausteine identisch in vielen Seiten vorkommen.

Was sollen wir reinschreiben?

Vor allem in den Meta Descriptions ist es wichtig, Informationen zu kommunizieren, die für den potenziellen Kunden wichtig sind. Wer hier etwas unschlüssig ist, kann sich von einer Analyse der Agentur Bloofusion inspirieren lassen. Dafür wurden die in der Meta Description platzierten Verkaufsargumente von insgesamt 275 verschiedenen Shops analysiert.

Mit absteigender Relevanz wurden dabei die folgenden Argumente identifiziert:

  • Top-Marken
  • Versandkosten
  • Auswahl
  • Bezahlarten
  • Rückversand/Rückgabe
  • Rabatte/Sparen
  • Bewertungen/Siegel
  • Ratenkauf/Finanzierung
  • Beratung

 

Zusammenfassung

Das Optimieren von Seitentitel und Meta Description kann auf den ersten Blick als lästige Aufgabe erscheinen. Insgesamt ist es aber für Rankings und Klickrate wichtig, diese beiden Felder gezielt zu optimieren und sie dafür zu nutzen, sich zu positionieren und von anderen Wettbewerbern klar abzugrenzen.

 

Mehr Power für das eigene Blog?

Es gibt natürlich im Shopware Community Store zahlreiche Plugins, die die Arbeit mit Meta-Daten noch weiter vereinfachen oder die für eine noch attraktivere Darstellung der Beiträge sorgen können.

Jetzt passende Plugins für Deine Metatexte entdecken …

Schaue Dir auch die besten SEO-Plugins an

 

Mehr SEO-Wissen?

Shopware bietet regelmäßig SEO-Schulungen an, in denen es noch viel mehr Informationen für Online-Händler gibt: Wie optimiert man die eigene Website optimal für Google? Welche SEO-Energie steckt in Kategorie- und Produktdetailseiten? Wie optimiert man die Startseite richtig?

Die Schulungen werden derzeit in zwei Varianten angeboten:

Basic: Einsteiger-Schulung mit allen wichtigen Informationen für Shop-Betreiber

Advanced: max. 4 Teilnehmer, konkrete Tipps durch individuelle Website-Analyse, hohes technisches Verständnis wird vorausgesetzt

Die aktuellen Termine für die SEO-Schulungen findest Du bei Shopware im Bereich „Live-Schulungen“.

*Aufgrund der Verbreitung des COVID-19 (Coronavirus) finden aktuell leider keine Live-Schulungen statt. Um Dich weiterhin zu schulen, bieten wir Dir diverse Online-Schulungsmöglichkeiten an.

Wer schreibt hier?

Markus Hövener ist Head of SEO bei der Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Außerdem ist er Blogger (Bloofusion Blog), Podcaster („Search Camp“ und „Alles auf Start“), Buchautor und spricht auf vielen Online-Marketing-Konferenzen zum Thema SEO.

Zusammen mit Mario Bölt von Shopware zeichnet er auch für die SEO-Schulungen bei Shopware verantwortlich.