Generiere noch mehr Umsatz mit Themes

Das Theme eines Onlineshops ist das erste, was der Besucher wahrnimmt. Umso wichtiger ist es, dass das Theme die Zielgruppe abholt, visuell ansprechend ist und den Besucher in einer benutzerfreundlichen Umgebung Lust auf’s Shoppen vermittelt. Wir zeigen Dir, wie Du Themes erstellen und damit Umsätze generieren kannst.

Darum lohnt es sich für Dich, Themes zu entwickeln

Frequentiertester Bereich

Über 60 Prozent unserer Besucher im Community Store stöbern nach Themes. Damit ist dies der mit Abstand meist besuchte Bereich.

Geringe Absprungrate

Im Bereich Themes sind unsere Besucher stöberfreudiger, so ist die Absprungrate hier 10 % niedriger als in den übrigen Bereichen des Stores.

Besonders umsatzstark

Dies spiegelt sich auch im Umsatz wider, denn gleichzeitig zählen Themes zu den umsatzstärksten Erweiterungen im Community Store.

Dein einfacher Weg zum eigenen Theme

Schritt für Schritt zeigen wir Dir, wie Du Themes entwickelst.
1

Designe ein eigenes Theme

Los geht’s mit der Konzeptionsphase. Überlege Dir, für welche Zielgruppe bzw. Branche Du dieses Theme entwickeln möchtest. Anschließend legst Du fest, wie der Shop aufgebaut sein soll, denke hierbei stets an eine gute Usability! Tipp: Hol’ Dir Inspirationen bei führenden Onlineshops.

2

Setze Dein Theme in HTML, CSS3 und smarty um

Setze nun Dein erarbeitetes Konzept um und gestalte ein neues Shop-Design, das am Ende als Theme in ein Plugin gegossen wird. In unserer Dokumentation gehen wir auf alle relevanten Themen der gesamten Entwicklungsphase ausführlich ein. Alternativ bietet Dir Niklas in Kürze in unseren Kursen über die Online Lernplattform „Udemy“ eine persönliche Unterstützung.

3

Veröffentliche das Theme im Community Store

Es ist fast geschafft! Lade jetzt das Theme-Plugin in den Community Store hoch und erstelle eine Doku zum Theme mit Screenshots. Achte bei der Beschreibung auf eine visuell ansprechende Gestaltung. Du hast noch keinen Herstellervertrag, um Themes über den Store zu verkaufen? Dann erstelle Dir einfach unter account.shopware.com einen Account. Unter dem Menüpunkt "Plugin-Verwaltung" findest Du den zu akzeptierenden Herstellervertrag. Weitere Infos erhältst Du in unserem Plugin-Sales-Guide (PDF).

4

Freue Dich über steigenden Umsatz

Ist das Theme im Store veröffentlicht, werden wir es als neue Erweiterung prominent hervorheben. Darüber hinaus stehen Dir attraktive Marketingfeatures bereit, mit denen Du Shopbetreiber auf Dein Theme aufmerksam machst und Deinen Umsatz nachhaltig stärkst.

Tipps & Inspirationen zur Theme-Entwicklung

Ganz praktische Einblicke in die Entwicklung eines Shopware-Themes erhältst Du in der Video-Serie von Julia Rehme, Product Designer bei Shopware. Ergänzend hat sie Dir in ihren Blog-Artikeln alle Infos aus den Videos kompakt zusammengefasst und um informative Checklisten erweitert.

Das ist Julia

“Als Product Designer der shopware AG freu’ ich mich, Dir bei Deiner Theme-Entwicklung spannende Tipps und Insights mit an die Hand zu geben und tolle neue Shopware-Themes entstehen zu lassen”, Julia Rehme

Folge 1 - Behind the scenes bei Shopware mit Julia

Erhalte spannende Einblicke in das ganz persönliche Work & Life von Julia bei Shopware und erfahre von ihrem Projekt: Die Entwicklung eines Fashion-Themes für den Community Store.

Zum Blogeintrag  

Folge 2 - Die Vorbereitung zur Theme-Entwicklung

Erfahre von Julia, wie sie ihr Fashion-Theme konzipiert hat. Sie erklärt Dir, worauf es während dieser Phase ankommt, welche technischen und optischen Faktoren Du berücksichtigen solltest und wo Du Inspirationen findest.

Zum Blogeintrag  

Folge 3 - Tipps anhand des neuen Fashion-Themes

Von der Theorie zur Praxis. Anhand des von Julia entwickelten Fashion-Themes erfährst Du von ihr, auf welche Dinge Du im Front- und Backend achten solltest und wie Du die Theme-Dateien konfigurierst.

Zum Blogeintrag  

Zuletzt angesehen